Museum für Sepulkralkultur:
Todsicher ein spannendes Erlebnis!

Hat das letzte Hemd tatsächlich keine Taschen? Wie hat sich die Trauer- und Bestattungskultur im Lauf der Jahrhunderte verändert? Und wie setzen wir uns heute mit der Endlichkeit des Daseins auseinander? Das deutschlandweit einzigartige Museum für Sepulkralkultur beschäftigt sich auf äußerst lebendige Weise mit diesen und vielen weiteren Fragen rund um das Themenfeld Sterben und Tod, Bestattung, Trauer und Gedenken.

Auf Leben und Tod …

Im Kasseler Museum für Sepulkralkultur erwarten euch zahlreiche faszinierende Zeugnisse der Bestattungs-, Friedhofs- und Trauerkultur aus dem deutschsprachigen Raum vom Mittelalter bis heute. Sie veranschaulichen, wie sich der Umgang mit den Themen Sterben und Tod entwickelt hat und immer wieder vom gesellschaftlichen Wandel beeinflusst wird. Auch die künstlerische Auseinandersetzung spielt dabei eine wichtige Rolle. Ebenfalls entdecken könnt ihr hier, dass der Tod gelegentlich sogar heitere Seiten hat und oft eng mit Liebe und Eros verknüpft ist. Neben der vielfältigen Sammlung des Museums zeigen wechselnde Sonderausstellungen, welche Bestattungs- und Trauerrituale es in anderen Kulturräumen gibt oder welche Rolle der Tod in Musik und Film spielt. Abgerundet wird das Angebot durch Lesungen, Theater- und Tanzaufführungen, Performances, Comedy und Konzerte. Eines ist also sicher: Tödliche Langeweile kommt hier garantiert nicht auf!

Faszinierende Sicht auf die „letzten Dinge“

Kunstvoll gestaltete Särge und Totenmasken, Leichenkutschen und eine Weltraumurne, historische Trachten und filigrane Gedenkbroschen: In der Dauerausstellung des Sepulkralmuseums könnt ihr einen Blick auf zahlreiche authentische Exponate werfen, die das gesamte Spektrum der sogenannten „Letzten Dinge“ repräsentieren. Gleichzeitig werden Bestattungsbräuche verschiedener Religionen und Kulturen in Deutschland und anderen Ländern präsentiert. Auch die Entwicklung der Grabmalkultur vom Mittelalter bis zur Gegenwart könnt ihr hier auf anschauliche Weise erleben. Die imposante Sammlung des Museums umfasst insgesamt über 22.000 Objekte und wird kontinuierlich erweitert.

Día de los Muertos – das mexikanische Totenfest

Alle zwei Jahre wird im November der „Día de los Muertos“ im Sepulkralmuseum gefeiert, das mexikanische Totenfest. Mexikanische Bürger*innen und das Team des Museums gestalten hierfür gemeinsam ein vielfältiges Programm mit Workshops, Mariachi-Musik, mexikanischen Tänzen und kulinarischen Spezialitäten. Auch die traditionellen „Ofrendas“ sind zu sehen, Gabentische, die von Angehörigen für die Verstorbenen gestaltet wurden. Der „Día de los Muertos“ im Sepulkralmuseum ist mittlerweile weit über Kassel und Nordhessen hinaus bekannt und wird jährlich von hunderten Menschen aus ganz Deutschland besucht.