Kein Baum wie der andere: Ein bunter Herbstspaziergang durch die Karlsaue

Wenn sich im Herbst die Blätter bunt färben, solltet ihr euch einen romantischen Spaziergang durch die idyllische Karlsaue nicht entgehen lassen: Ganz in der Nähe der Kasseler Innenstadt erwartet euch ein weitläufiger barocker Landschaftspark, der so groß wie das Fürstentum Monaco ist. Neben dem Bergpark Wilhelmshöhe ist er die zweite große Parkanlage der Stadt, die Landgraf Carl von Hessen-Kassel (1654-1730) erschaffen hat.

Vom Barockschloss Orangerie aus könnt ihr auf fürstlichen Spuren durch eine farbenprächtige Parklandschaft schlendern, die von imposanten Baumriesen sowie künstlich angelegten Kanälen und Teichen geprägt wird. Apropos Bäume: In der Karlsaue findet man hiervon (mindestens) zwei ganz besondere Exemplare: In der Nähe der Orangerie steht das Kunstwerk „Idee die Pietra“, das anlässlich der documenta 13 im Jahr 2012 entstanden ist – der täuschend echt wirkende Bronzeabdruck eines Haselnussbaums, in dessen Krone ein Granitfindling ruht.

Einige hundert Meter weiter in Richtung Aueteich trefft ihr dann auf Kassels vermutlich ältesten Baum – eine knorrige, rund 450 Jahre alte Eiche mit einem Stammumfang von acht Metern. Wenn ihr mit Kindern unterwegs seid, solltet ihr übrigens ausreichend Zeit einplanen – denn viele der Bäume in der Aue laden mit ihren ausladenden Ästen zu ausgiebigen Kletterpartien ein!

Falls ihr dann Lust auf eine köstliche Stärkung bekommen habt, könnt ihr euch gleich gegenüber der Blumeninsel Siebenbergen am südlichen Ende des Parks fürstlich verwöhnen lassen: Dort erwartet euch nämlich das gleichnamige Café mit einer großen Auswahl an frisch zubereiteten Speisen und hausgemachtem Kuchen. Wenn ihr von hier aus in Richtung Orangerie gestartet seid, müsst ihr ebenfalls nicht auf Gaumenfreuden verzichten: Denn im historischen Ambiente des Barockschlosses hält der „Grischäfer“ ausgesuchte Köstlichkeiten für euch bereit. Außerdem sind hier mit dem Marmorbad, dem Astronomisch-Physikalischen Kabinett und dem Planetarium noch einige weitere Attraktionen zu finden.

Wo wir gerade bei der Orangerie sind: Ist euch die große Sonne über dem Haupteingang aufgefallen? Sie markiert den Start des Planetenwanderwegs, der einmal durch die Karlsaue führt und die Dimensionen unseres Sonnensystems maßstabgerecht erlebbar macht. Den Jupiter findet ihr übrigens als goldene Kugel auf dem klassizistischen Tempel, der die Schwaneninsel im Aueteich schmückt.

Freut euch also auf einen erlebnisreichen und im Herbst besonders romantischen Bummel durch eine von Kassels beeindruckendsten grünen Oasen!


Kommentare


Dein Kommentar:

Du kannst in wenigen Augenblicken mit dem Kommentieren starten.

Wir senden Dir nach dem "Abschicken" eine E-Mail.

Klicke bitte auf den Link in der E-Mail und schon geht es los.
Dein Browser merkt sich das dann in einem kleinen Cookie.