Erfrischende Tipps für euren Sommer in Kassel

Im Garten in der Sonne liegen, bloß keinen Schritt zu viel bewegen. „Es ist zu heiß, um etwas zu unternehmen“, lautet der altbekannte Satz. Doch diesen Sommer wird alles anders, denn wir kennen die kühlsten Orte Kassels! Ein Städtetrip im Sommer kann also genügend Erfrischung bringen. Die folgenden Tipps solltet ihr euch daher für den nächsten Urlaub in der documenta-Stadt merken.


Lasst uns in Kunst baden

Kunst im Sommer? Na klar! Denn während im Sommer die Temperaturen draußen in die Höhe steigen, bleibt es in den Museen kühl und angenehm. Also warum nicht eine kleine Auszeit von der Hitze nehmen und auf Kunstreise gehen. Hier kommen die „coolsten“ Museen von Kassel:

Im Berpark Wilhelmshöhe findet ihr das Schloss Wilhelmshöhe. Dieses entstand ab 1786 und beherbergt heute die Gemäldegalerie Alte Meister, die Antikensammlung, die Graphische Sammlung und eine Präsenzbibliothek im Kirchflügel. Unser Tipp: Ein erfrischendes Getränk im Museumscafé Jérôme mit Blick auf den Herkules.

Weiter geht’s mit dem Hessisches Landesmuseum. Dieses zeigt Sammlungen der Vor- und Frühgeschichte, Angewandten Kunst und Volkskunde und gibt einen Eindruck von den Anfängen menschlicher Besiedelung bis hin zur Gegenwart. Ein Aufstieg in den Turm ermöglicht einen tollen Blick über Kassel.

Ganz in der Nähe befindet sich die Neue Galerie. Sie vereint die staatlichen und städtischen Kunstsammlungen, präsentiert Gemälde, Skulpturen und neue Medien von 1800 bis heute. Neben vier weiteren Museen, befindet sich auch hier vom 16. Mai–12. September 2021 eine der 5 Ausstellungen „kassel... mit allen wassern gewaschen". Als letztes möchten wir euch das Marmorbad westlich der Orangerie vorstellen. Es wurde von 1722 bis 1728 errichtet und ist das letzte erhaltene spätbarocke Badegebäude. Also schwimmt doch eine Runde in Kunst und Geschichte! Beeindruckende Marmorskulpturen, detailreiche Wandreliefs und farbige Wandverkleidungen zieren den Innenraum.


Einmal alle Eissorten durchprobieren

Schmelzendes Eis, zischende Limos, fruchtige Cocktails – hauptsache kalt! Wir kennen die kühlsten Plätze für einen erfrischenden Genuss:

Café im Fridericianum - Auf der Terrasse mit Blick auf den Friedrichsplatz oder im kühlen Inneren, das Café im Fridericianum ist die perfekte Anlaufstelle, wenn die Temperaturen steigen.

Markthalle Kassel - Die Markthalle Kassel lebt das Motto „erleben und genießen“. Ob einen frisch gepressten Saft oder ein Glas Weißwein, ob draußen unter einem Sonnenschirm oder in der unteren Etage geschützt vor der Hitze – hier lässt es sich gutgehen.

Café Siebenbergen - Direkt an der Insel Siebenbergen hat nun das Café Siebenbergen eröffnet. Palmen, Sonnenschirme, Liegestühle, Blick aufs Wasser, frische Salate und spritzige Getränke – mehr Sommer geht nicht! Tipp: Danach noch die Blütenpacht auf der Blumeninsel Siebenbergen bestaunen.

Eislust - Mochi-Eis, Cookie-Sandwich oder ausgefallene Eiskreationen. Nehmt eure Leckerei doch to go, setzt euch unter die schattigen Linden und genießt den Blick aufs Fridericianum.

Stadtstrand Salotto 1828 - Direkt auf dem Opernplatz hat das Café Salotto für euch einen kleinen Strand mit Sonnenliegen errichtet. Hier gibt’s hausgemachte Limos, Eiskaffee und andere Erfrischungen. Also ab an den Beach!


Lasst uns Abenteuer erleben

Gehen wir auf Schatzsuche! Unser Schatz? Die kühlsten Ausflugsziele und Aktivitäten im Freien. Beginnen wir mit einer der bekanntesten Attraktionen Kassels – der Bergpark Wilhelmshöhe. Er gilt als Europas größter Bergpark und gehört zu den UNESCO‐Welterbestätten. Neben Museen, Sehenswürdigkeiten und dem Herkules besteht ein einzigartiges Baum‐ und Pflanzenreichtum. Mal läuft man durch einen dichten Wald, mal entlang eines kühlen Wasserfalls. Der Bergpark ist das gesamte Jahr kostenlos zugänglich!

Im Bergpark Wilhelmshöhe befindet außerdem die Löwenburg und das angrenzende Labyrinth. Die Löwenburg entstand zwischen 1793 und 1801 unter Landgraf Wilhelm IX. von Hessen‐Kassel. Sobald die Löwenburg fertig saniert ist, solltet ihr euch eine Führung nicht entgehen lassen! Im Garten neben der Löwenburg findet ihr eine tunnelartige Laube – ein magisches kühles Plätzchen. Die Sonnenstrahlen leuchten durchs Blätterdach und malen Lichtpunkte auf den Boden, fast als regnete es Sterntaler. Läuft man den Tunnel entlang und hält sich am Ende links, tritt man in eine weitere schattige Laube. Ihr werdet hier eine weiße Bank und ein „Fenster“ mit atemberaubender Aussicht über Kassel finden.

Neben dem Schloss Wilhelmshöhe findet sich das Schlosshotel Bad Wilhelmshöhe mit eigenem Spabereich (Tagestickets erhältlich). Sonnt euch mit Blick über Kassel und nehmt eine Abkühlung im Naturschwimmteich.

Weiter geht´s am Fuße des Bergparks. Die Ochsenallee führt euch zum nächsten kühlen Ort. Ein Teil des Weges ist umbettet von Disteln, weshalb unzählige Schmetterlinge euren Weg kreuzen werden! Lauft bis zur Wassertretanlage Prinzenquelle. Hier erwartet eure Füße und Arme eine Abkühlung. Also raus aus den Schuhen, Ärmel hochkrempeln und dem Körper etwas Gutes tun!

Machen wir nun einen kleinen Ortwechsel in die Karlsaue. Der 150 Hektar große Landschaftspark liegt ganz in der Nähe von Kassels Zentrum. Die Wege entlang des Küchen- und Hirschgrabens sind von den Bäumen vor Sonne geschützt. Bänke mit Blick auf´s Wasser laden zum Verweilen ein, und auch die wunderschöne Orangerie ist nicht fern. Tipp: Im Café an der Orangerie könnt ihr Durst und Hunger stillen!

Auch der nächste kühle Ort befindet sich im Auepark – die kleine Fulda. Biegt nach der Gustav-Mahler-Treppe rechts ab und sucht euch ein schönes Plätzchen nahe am Wasser. Das Wasser der kleinen Fulda ist wunderbar klar – also Hosenbeine hoch und Füße kühlen! Besser kann ein Sommertag nicht enden.

Bewahrt einen kühlen Kopf und kommt für einen Kurztrip nach Kassel. Wir erfrischen euch euren Sommer!



Kommentare

Anja Morales Fuentes - 19.08.2021 - 08:34 Uhr

Ich habe gehört es gibt Wasserspiele am Schloss, aber nur zu bestimmten Zeiten.
Wir fahren Sonntag bis Donnerstag nach Kassel und würden das gerne besichtigen.
Danke
Anja


Dein Kommentar:

Du kannst in wenigen Augenblicken mit dem Kommentieren starten.

Wir senden Dir nach dem "Abschicken" eine E-Mail.

Klicke bitte auf den Link in der E-Mail und schon geht es los.
Dein Browser merkt sich das dann in einem kleinen Cookie.