Hier kauft man gut ein

Ob neueste Modetrends, ausgefallene Schmuckstücke oder handgemachte Pralinés: Auch in Sachen Shopping zeigt sich Kassel überaus facettenreich. Schlendern Sie mit einem Eis in der Hand an den zahllosen Schaufenstern der Innenstadt vorbei oder machen Sie einen Abstecher in Kassels angesagteste Stadtviertel, wo Sie kleine Läden mit ganz besonderer Atmosphäre erwarten. Wir sind uns sicher, dass Sie nicht ohne die eine oder andere schöne Entdeckung von Ihrem Einkaufsbummel zurückkehren werden…

Die Kasseler City

Die Königsstraße – es muss ja nicht immer eine Allee sein – ist wohl Kassels „Epizentrum“ in Sachen Einkaufsvergnügen: Mehr als 600 Fachgeschäfte reihen sich auf der rund einen Kilometer langen Haupteinkaufsmeile in der City aneinander. Unterwegs passieren Sie Einkaufszentren wie die Königs- oder Kurfürstengalerie mit vielen weiteren Läden und gastronomischen Angeboten. In der Mitte der Königsstraße treffen Sie auf den fast Königsplatz, der die Untere von der Oberen Königsstraße trennt. Auffälligstes Merkmal des kreisrunden Platzes sind die 36 bronzenen Wasserspeier, an denen im Sommer vor allem Kinder Erfrischung suchen. Hier befindet sich auch das 2002 errichtete Einkaufszentrum „City Point“, das mit über 60 Geschäften und kulinarischen Köstlichkeiten lockt. Zum Verweilen und Genießen laden auch die zahlreichen weiteren Cafés ein, die auf dem Königs- und Friedrichsplatz ihre Gäste verwöhnen.

Die Treppenstraße

Hätten Sie es gewusst? Die Treppenstraße in der Kasseler Innenstadt ist Deutschlands erste Fußgängerzone und diente bereits mehrfach als Kulisse für Dreharbeiten berühmter Filme. So war sie beispielsweise im 1960 erschienenen Film „Der letzte Fußgänger“ mit Heinz Ehrhard zu sehen. Über insgesamt 104 Stufen verbindet de Treppenstraße den Hauptbahnhof mit dem Friedrichsplatz und überwindet dabei einen Höhenunterschied von ungefähr 15 Metern. Nach ihrer Einweihung im Jahr 1953 galt sie als Symbol für den Aufbruch im kriegszerstören Kassel und stellte zu einer Zeit, in der Fußgänger keinen Vorrang im Straßenverkehr hatten, eine bauliche Ausnahme dar. Heute befinden sich auf der denkmalgeschützten Treppe zahlreiche Geschäfte und Restaurants, die zum Bummeln und Verweilen einladen.

Shopping ganz individuell

Fernab der pulsierenden Königsstraße prägen individuelle Manufakturen und außergewöhnliche Geschäfte auf eine besondere Art Kassels Shopping-Landschaft. Im Kultur- und Künstlerviertel Vorderer Westen beispielsweise schneidert eine Midinette poetische Korsettkreationen im eigenen Atelier auf Maß, während Sie im „Stockshop“ mehr als 600 Stöcke in allen erdenklichen Formen erwerben können. Levitiertes Wasser mit ursprünglicher Energie kauft man am besten im „Lichtquell“, und im „Soki“ werden aus alten Bettwäschen nachhaltige Produkte gezaubert. Für Schokoladen-Liebhaber ist ein Pralinenkurs in der „Pralinenwerkstatt“ ein tolles Erlebnis, im „Perlenrausch“ werden individuelle Schmuckunikate kreiert. Das „Lifestyle“ macht Kundinnen zu Designerinnen, die Länge und Farbe der Kleidung selbst bestimmen können, und im „Bommel“ werden gebrauchte Stoffe zu handgemachter Kinderkleidung verarbeitet. Wow, so spannend ist Shopping in Kassel!

Im Handumdrehen von A nach B

Unbeschwert shoppen: Das wird mit dem öffentlichen Personennahverkehr in Kassel noch einfacher, denn er bringt Sie schnell und unkompliziert ans Ziel. Auf dem gut ausgebauten Kasseler Schienennetz werden Fahrgäste von Straßenbahn, Bussen und RegioTrams ruckzuck zur gewünschten Haltestelle befördert. In der RegioTram übrigens auch weit über die Stadtgrenzen hinaus: Mit ihr können Sie ganz bequem Tagesausflüge zu attraktiven Zielen in der Region machen. Tickets gibt es an den Haltestellen oder in den Verkehrsmitteln selbst. Alle Fahrpläne und das gesamte Streckennetz finden Sie auch auf der Homepage der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft AG (KVG). Na dann: Steigen Sie ein und genießen Sie die Fahrt!